„La goletta fu una delle piu belle imbarcazioni fra le tante che popolavano i nostri mari all’epoca della marina a vela.“

“Die Gulet war eines der schönsten Schiffe, die im Zeitalter der Segelschifffahrt auf unseren Meeren unterwegs waren.”
Dieses Zitat, zusammen mit einigen Zeichnungen, stammt aus dem hervorragenden Buch “Vele Italiane della Costa Occidentale” von S. Bellabarba und E. Guerreri, erschienen im Hoepli-Verlag 2002 in Mailand.

Lubnan_Gulet

Die obige Abbildung zeigt eine libanesische Fracht-Gulet unter Segeln. Ihre Länge ist schätzungsweise 100 Fuß (etwa 30,5 m). Genau genommen handelt es sich nicht um eine Gulet im eigentlichen Sinn wegen des Platthecks und des außen angebrachten Steuerruders. Typisch für die Marconi-Takelung überragt der Mastbaum des Hauptmastes das Heck um etwa 15 Fuß, während dies bei Gaffeltakelung nur unwesentlich der Fall wäre. Achten Sie auf den mächtigen Bugspriet und die “velene” (Stagsegel). Die kleine Figur direkt vor dem Haupt-“Galgen?” ist der Steuermann, der das riesige Schiff mit einer Pinne steuert. Dieses sehr ausgewogene Segelschiff hat auch einen ziemlich steilen Steven
Abbildung: H.M.Denham, The Eastern Mediterranean (Das östliche Mittelmeer), 
John Murray, London, 1964

Die Gulet ist ein im Mittelmeer verbreiteter Fracht- und Fischerbootstyp. Noch heute wird die Gulet im östlichen Mittelmeer gefahren, und Bodrum ist das Zentrum des Holzbootsbaus in der Türkei. Viele Bootsdesigner haben sich von den Linien der Gulet inspirieren lassen, darunter so berühmte Designer wie der Brite Laurent Giles. Und doch erreichen im Ausland gebaute Gulets nicht unbedingt das Flair der legendären, von traditionellen Meistern gebauten Gulets aus Bodrum.

Viele Dinge gilt es zu beachten, wenn man eine Gulet in Auftrag geben will – vor der Auftragsvergabe, während der Bauphase und natürlich als stolzer Besitzer der Gulet. Hier einige wichtige Punkte:
• Traditionell werden Bodrum-Gulets Pinie auf Pinie aus dem Holz der Türkischen Kiefer (Pinus brutia Ten.) hergestellt, einem in der Provinz Muğla sehr verbreiteten Nadelholz. Kiefer ist keine sehr widerstandsfähige Holzart, und Gulets aus Kiefernholz sind anfällig für Fäule, ganz besonders, wenn die Lüftung nicht ausreichend ist. In letzter Zeit finden zunehmend tropische Hölzer wie Khaya oder Sapelli im Bootsbau Verwendung, besonders beim Innenausbau. Das Boot ganz aus solchem Holz herzustellen, bietet sich jedoch nicht an, und für Kiel, Steven, Spanten und Stringer sollte geeigneteres Holz benutzt werden.
• Da es keine biegung mehr gibt, werden Spanten und Steven in der Regel laminiert. Werden die Planken in traditioneller Weise gekalfatert, ist das Ergebnis eine Mischbauweise, die meist nicht zufriedenstellt.
• Im traditionellen Bootsbau werden galvanisierte Eisennägel, Eisenbolzen und Schienenschrauben verwendet. Bronze oder Kupfer ist unüblich. Das Eisenmaterial hält durchschnittlich etwa 10-15 Jahre. Dementsprechend müssen Besitzer die Planken rechtzeitig neu befestigen, um zu verhindern, das das Boot leckt und “aufweicht”.
• In letzter Zeit sieht man manchmal hässliche Aufbauten und seeuntaugliche “wulstige” Hecks an diesen prächtigen Schiffen, die allein dem Zweck dienen, noch mehr zahlende Passagiere unterbringen zu können.

Es gibt noch viele Aspekte, die zu beachten sind, wenn man den Kauf einer neuen oder gebrauchten Gulet erwägt. Wir von yachtWORKS freuen uns darauf, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sowohl in der Planungsphase als auch bei der Beaufsichtigung der Konstruktion eines solch wunderbaren Segelschiffs auf einer Bodrumer Werft. Wir garantieren Ihnen ein Juwel, um das Sie jeder beneiden wird, der ein Auge für Ästhetik und ein Herz fürs Segeln hat.

Gulet1
Die “goletta”, wie Edouardo Guerreri sie sah. Es handelt sich um einen zweimastigen Schoner, dessen Geschwindigkeit, wie bei allen Schonern, sich aus dem überkragenden Hauptsegel und den zahlreichen Klüvern ergibt. Sie hat den Bug eines Klippers, fast vertikal unter der Wasserlinie, und auch ein Klipper-Heck. Das Deck ist flach und betont so den besonders schönen Sprung